Wahl | Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat

Wahl des Kirchensteuer- und Wirtschaftsrats

Die Amtszeit des Kirchensteuer- und Wirtschaftsrates beträgt fünf Jahre. Wiederberufungen und Wiederwahl sind zulässig.

Die letzte Wahl zum Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat erfolgte am 7. und 8. November 2015 in 21 Wahlbezirken, die sich aus der Dekanatsstruktur im Erzbistum Köln ergeben. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die verschiedenen Regionen des Erzbistums mit Vertretern im Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat vertreten sind.

Wahl zum Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat 2020

Im Februar 2021 endet die jetzige Amtsperiode der Mitglieder des Kirchensteuer- und Wirtschaftsrats. Im November werden 21 der 27 Mitglieder von den Kirchengemeinden im Erzbistum neu gewählt. Für die Amtszeit von 2021 bis 2025 werden jetzt engagierte und kompetente Frauen und Männer gesucht, die sich in dieses wichtige Aufgabenfeld einbringen. Mit ihrem Sachverstand und ehrenamtlichen Engagement tragen sie wesentlich zum Wirken der Kirche in der Zukunft bei und können den anstehenden Wandel aktiv mitgestalten.

Die im November 2019 in Kraft getretene neue Wahlordnung stärkt die Transparenz und sichert die Teilhabe von Getauften und Gefirmten aus allen Regionen an Entscheidungen über Finanzfragen des Erzbistums. Alle Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Köln sind aufgefordert, geeignete Personen für die Kandidatur vorzuschlagen, die in der Gemeinschaft der Kirche stehen und über Erfahrung in wirtschaftlichen Fragen und weltlichem Recht verfügen. Die Wahlordnung sieht vor, mindestens die doppelte Anzahl von Kandidatinnen und Kandidaten aufzustellen, wie Mitglieder gewählt werden. Die in fünf Wahlbezirken aufgestellten Kandidierenden sollen jeweils zu gleichen Teilen aus Männern und Frauen bestehen.

Die Wahl der Mitglieder des Kirchensteuer- und Wirtschaftsrats findet als indirekte Wahl am 7. November 2020 in Köln statt. Die Wahlpersonen, die die Wahl vornehmen, werden von den Kirchenvorständen jedes Seelsorgebereichs benannt.